#V101 Erste iPad-App für die praktische Fahrausbildung – BMW Track my Ride

In diesem Videobeitrag stellen wir besonders für die jüngeren Leser unter Euch eine App vor. Sie soll Euch bei der Fahrschule unterstützen. BMW hat zusammen mit dem Landesverband Bayerischer Fahrlehrer e.V. eine Applikation für die Fahrschule entwickelt, die Fahranfänger auf dem Weg zum Führerschein begleitet. „Track my Ride“ richtet sich gleichermaßen an Fahrschüler und Fahrlehrer und verbindet reale, prüfungsrelevante Fahrschulinhalte mit interaktiven Bewertungstools auf dem iPad. BMW Track my Ride bietet Hilfestellung für „Begleitetes Fahren“ im Nachgang zur Fahrschule.

Nach KissMyDrive folgt nun BMW Track my Ride – erste iPhone/iPad-App für die praktische Fahrausbildung.

Die Grundlage für die digitale Anwendung ist der Lehrplan von Fahrschulen, die sogenannte Ausbildungsdiagrammkarte. Hier können sich Fahrschüler bereits vor Antritt der Fahrstunden einen Überblick über die zu absolvierenden Leistungsbereiche verschaffen. In der Fahrstunde wird die Fahrstrecke über GPS aufgezeichnet und vom Fahrlehrer direkt eine Bewertung der Fahrperformance vorgenommen. Mit sogenannten Badges werden positive Lernerfolge belohnt, die der Fahrschüler über die Vernetzung zu Facebook online mit seinen Freunden teilen kann. Die höchste Auszeichnung, die es zu erreichen gilt, ist das „weiß-blaue Lenkrad“. Die Prüfungsreife für den Führerschein ist dann nicht mehr weit. Fahrlehrer können das Leistungsvermögen ihrer Schüler mit einem zielgruppenspezifischen Medium direkt beobachten und bewerten. Die lückenlose Dokumentation der gesamten, praktischen Fahrausbildung durch die BMW Fahrschul-App wird von der bayerischen Aufsichtsbehörde als offizieller Dokumentationsnachweis anerkannt. Auch Fahrschüler können mit der App den Fahrschulprozess dokumentieren und feststellen, wie weit sie von der Prüfungsreife entfernt sind und sich zusätzlich von Freunden und Verwandten in Begleiteten Fahrten bewerten lassen. 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 10.0/10 (9 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +8 (von insgesamt 8 Bewertungen)
Details

App des Monats: Bugaboo präsentiert online das BOO Magazine (Teil 1)

Welchen charmanteren Weg als das iPad gibt es, sich als Elternteil (oder Elternteil in spe) mit knapp bemessener Zeit im Web interessante Anregungen zu holen, ohne gleich den Laptop starten zu müssen?

Wir wissen, dass das iPad mit seinen vielfältigen Apps jedem Nutzer erlaubt, über das normale Browsen hinaus gezielt und bequem Informationen einzuholen. Nimmt man das iPad in die Hand, fühlt man sich paradoxerweise fast in die Zeit des Bauhauses zurückversetzt, als einer der ersten Gestaltungsleitsätze des (Produkt)Designs aufkam – „form follows function – fff“. Das iPad erfüllt neben seiner Funktion als leichtes, tragbares Device mit vielen Überraschungen auch die Funktion eines Lifestyleproduktes. Es zu besitzen ist angesagt und schick. Langweilige Apps möchte man auf diesem innovativen Produkt keinesfalls haben.

Und genau hier haben wir eine Empfehlung für Eltern, denen die übliche Informationssuche im Web zu mühselig und zu wenig gezielt ist.

Bugaboo sagt BOO!

Bugaboo hat das BOO Magazine im Applestore gelauncht. Das BOO Magazine gibt dem interessierten Leser umfassende, wohlsortierte und durchdachte Informationen. Die unterschiedlichen Produkte, das Unternehmen mit seiner kontinuierlichen Innovationsgeschichte und der damit verbundene Aufstieg Bugaboo’s als Inbegriff echten Lifestyles werden hier für alle Nutzer zugänglich gemacht. Darüber hinaus werden Werte und Ziele des Unternehmens durch intelligente Features innerhalb der App transparent und erlebbar. Vorteil dieser App im Gegensatz zur Printversion: Die digitale Version enthält tiefer gehende Infos. Filme und Interviews, zum größten Teil nicht länger als 60 Sekunden, machen dabei Lust auf mehr. 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 9.3/10 (12 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +9 (von insgesamt 11 Bewertungen)
Details

Sag Hallo zu Spotify in Deutschland

Schande über mein Haupt: Mir ist bewusst, dass dieser Artikel eigentlich vor genau vier Wochen hier stehen müsste und trotzdem möchte ich Euch die nötigen Informationen über einen in Deutschland neue Musik-Streamindienst nicht vorenthalten. Spotify öffnet nämlich deutschen Musikfans einen neuen Weg zum Musikhören: Ihr erhaltet ab sofort Zugriff auf über 16 Millionen Titel* via Computer, Smartphone und vielen anderen Geräten. Einfach den Namen eines Interpreten, Albums oder Songtitels eingeben, auf „Play” klicken – und genießen. Mit Spotify lassen sich Playlists erstellen und über Facebook mit Freunden teilen. Und: Spotify bietet einen echten kostenlosen Service, den weltweit bereits Millionen Musikfans lieben. Kein Schnickschnack, keine Testphase, keine Bauernfängerei – einfach zuhören und in Musik schwelgen, Tag für Tag, Monat für Monat.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 10.0/10 (9 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +10 (von insgesamt 10 Bewertungen)
Details

#V100 Fernsteuerung am iPad beim 10. iPadBlog GetTogether

Im Fokus stehen die Steuerung durch das iOS-Gerät namens iPad.

Unser Thema des Abends lautet: Fernsteuerung am iPad – wie durch die Remote-Technologie das iPad zur Steuerungszentrale wird

Das Video findet ihr direkt am Ende dieser Shownotes. Viel Vergnügen und einen erfolgreichen Start ins Wochenende!

In dieser Videoausgabe befassen wir uns mit den folgenden Themen:

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 9.4/10 (15 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +13 (von insgesamt 13 Bewertungen)
Details

Über 100.000 Downloads von FileMaker Go 12 für iPad und iPhone innerhalb einer Woche

Starke Kundennachfrage zeigt, dass FileMaker die Plattform für die Erstellung von Business-Apps ist. Wir haben diese App gerade noch in unserem letzten Podcast (Audioepisode 064) besprochen. FileMaker Go 12 für iPad und FileMaker Go 12 für iPhone wurden nach ihrer Veröffentlichung innerhalb einer Woche mehr als 100.000 Mal heruntergeladen. Mit den beiden FileMaker-Apps können über…

Details
fotos-bearbeiten-ipad

Fotobearbeitung / Bildbearbeitung auf dem iPad – kein Geheimtipp: Snapseed!

Der @admarco (Twitter-Account) hatte mir vor ein paar Tagen eine e-Mail mit dem Betreff “Fotos” geschickt. Im ersten Moment dachte ich mal wieder an eine Abmahnung bzw. an eine Bitte irgendwelche Fotos zu löschen. Da ich aber seit Jahren nur noch eigenes oder freigegebenes Bildmaterial verwende öffnete ich die Mail eigentlich ohne Sorgenfalten auf der Stirn. Über nachfolgendes Zitat musste ich natürlich dann direkt schmunzeln:

Hallo Jens,

keine Panik – hier kommt keine Abmahnung wegen irgendwelcher Fotos! ;-) Obwohl Abmahnen ja aktuell total “in” ist…

Jep, Abmahnungen sind wirklich in und das Spielchen geht nun auch noch weiter. Facebook und Pinterest werden einigen Abmahnanwälten wohl bald ein neues Fahrzeug vor der Tür beschaffen, doch darum geht es hier ja nun gar nicht.

Ich bin eher stiller Leser auf deinem Blog und rad-ab.com. Ich habe mal eine Frage zu ein paar Fotos. Ich selber habe mir vor ein paar Monaten eine digitale Spiegelreflexkamera gekauft  und komme eigentlich erst jetzt dazu mich damit ein wenig zu beschäftigen. Mir sind besondern in den Blogbeiträgen zu den Mercedes-Probefahrten ein paar Fotos ins Auge gefallen wo ich gerne wissen würde wie man die Bilder “so hinbekommt”. Die Bilder wirken leicht entfärbt und mit einem gewissen grau- / blau-Stich. Ist das mit nem Filter fotografiert worden, oder sind die Fotos nachträglich so bearbeitet worden? Ich hoffe du weißt was ich meine…

Er meinte dieses Foto hier: klick

Sehen schon fast aus wie Fotos aus’m Prospekt. :-) Würde mich über eine Antwort freuen und ansonsten kann ich nur leicht neidisch sagen: Macht weiter so! :-) Ich lese gerne bei dir / euch.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 10.0/10 (6 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +5 (von insgesamt 5 Bewertungen)
Details