Business: iPhone-App miServer passt über Sylvester auf, dass die Website erreichbar bleibt (Gewinnspiel)

Weihnachten ist zwar bereits vorbei, aber da gibt es noch die anderen Feiertage, Silvester, die erste Januar-Woche: Viele Anwender nehmen sich nun Zeit für die Familie und engsten Freunde, genießen die freien Tage oder fahren zum Snowbaorden und Ski-Fahren. In dieser Zeit hat man sein eigenes Web vielleicht nicht so im Auge, möchte aber dennoch die Gewissheit haben, dass es erreichbar ist. Hier hilft die iPhone-App miServer, die nun in einer überarbeiteten Version vorliegt. Sie überwacht die Standbeine der typischen Internetpräsenz: Web, Mail und Domain. Kommt es zu einem Fehler, wird der Anwender sofort per Push-Alarm darüber benachrichtigt. Bis zum 6. Januar wird der Preis der App von 4,49 auf 1,79 Euro reduziert.

Fassen wir die Business-App kurz zusammen

  • Monitoring-System für Websites
  • App-Update fürs iPhone: miServer 1.0.5
  • 5 Tests (Ausreichend für eine Internetpräsenz) inklusive
  • Zusätzliche Tests erhältlich per In-App-Kauf
  • Push-Meldung schlägt Alarm, wenn es Probleme gibt
  • NEU: Unterstützt iOS 6 und iPhone 5 Auflösung
  • NEU: Kein separater Benutzer-Account mehr nötig
  • Preis: bis 6. Januar nur 1,79 statt 4,49 Euro
  • Weitere Informationen: http://miserver.net/de

Ganz egal, ob es um eine private Homepage, um einen kommerziellen Online-Shop oder um eine Firmenpräsenz geht: Nichts ist ärgerlicher als ein plötzlicher Ausfall, den man nicht gleich bemerkt. Gerade über die Feiertage kann so etwas leicht passieren.

Dagegen unternimmt die iPhone-App miServer etwas.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 9.8/10 (10 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +10 (von insgesamt 10 Bewertungen)
Details

Apples iPad in Sachen Domain noch namenlos

NETNAMES RÄT: ANONYME DOMAINREGISTRIERUNG SCHÜTZT MARKEN BEREITS VOR LAUNCH Apples lang gehütetes Geheimnis ist gelüftet: Seit Ende Januar bestimmt das neue Multi-Touch-iPad die Schlagzeilen. Wer jedoch einen Domainnamen mit dem Begriff iPad in seinen Browser eingibt und hofft, so an offizielle Informationen zu kommen, wird enttäuscht. Denn weder die Domain „iPad.com“ noch andere Top-Level-Domains wie…

Details