Wie das Einkaufen mit der Einkaufsliste Buy Me A Pie! einfacher gestaltet wird

Wie oft geht man einkaufen und verlegt, vergisst oder verliert seinen Einkaufszettel? Diese Situation wird der ein oder andere bestimmt kennen. Eine andere Sache ist beispielsweise die Organisation einer Party die man mit seinen Freunden veranstalten will und für die jeder etwas mitbringen soll. Meistens heißt das telefonieren, telefonieren und nochmals telefonieren, bis bei jedem angekommen ist was er zu besorgen hat. Mit der App Buy Me A Pie! von Skript soll das Einkaufen nun wesentlich einfacher sein und vorallem in Sachen Organisation punkten.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 10.0/10 (7 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +7 (von insgesamt 7 Bewertungen)

Mit dem neuen Bento 4 für iPad schneller und schöner denn je produktive Apps auf das iPad zaubern

Im Leben eines iPad-Nutzers sollte es nur eine Devise geben: Dein iPad. Dein Bento. Dein Business. Erinnert mich ein wenig an Knight Rider, aber der Slogan kann ja auch auf vielfältige Weise übertragen werden. Ab sofort ist das aktualisierte Bento 4 für iPad im iTunes App Store verfügbar.

Mit der FileMaker-Datenbank für den persönlichen Bedarf können jetzt iPad-Anwender ihre Tablets noch schneller und produktiver nutzen. Bento 4 für iPad zeigt komplett neue Wege der iPad-Nutzung auf. Dabei gehen die Möglichkeiten der App-Erstellung weit über die rein private Nutzung hinaus. Mit den Bento-iPad-Apps können auch selbstständige Kleinstunternehmer einfach und optisch ansprechend ihre Kontakte verwalten, Projekte bearbeiten, Veranstaltungen planen und verschiedene Listen managen. Die kleinen Anwendungen werden in Bento 4 für iPad sowohl erstellt als auch ausgeführt.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 10.0/10 (8 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +8 (von insgesamt 8 Bewertungen)

PONS Rechtschreibung – das Wörterbuch aktuell kostenlos im AppStore!

Download Empfehlung! Ach was sage ich? Download Pflicht! Das Wörterbuch Deutsche Rechtschreibung von PONS kostet normalerweise um die 20 € und ist aktuell kostenlos im AppStore. Dafür bekommt ihr dann ca. 140.000 Stichwörter mit Fremdwörtern, Anglizismen und ganz viele Informationen zu der Aussprache, der Silbentrennung, der Tonbezeichnung, der Schreibvariante und und und… …dazu kommt dann noch…

Adobe Creative Cloud ab sofort verfügbar

Wir bewältigen mit vielen Clouddiensten bereits unser digitales Leben. Nun hat ein bekannter Hersteller für den Bereich Grafik, Musik und Video die Katze aus dem Sack gelassen: Die Adobe Creative Cloud ist ab sofort verfügbar. Sie ermöglicht Kreativschaffenden einen neuartigen Zugang zu Adobes Werkzeugen und Services. Das Angebot ist auf Basis einer Mitgliedschaft verfügbar und bildet eine zentrale Plattform für das Erstellen, Teilen und Ausliefern kreativer Arbeiten. Die ebenfalls seit dieser Woche erhältliche Adobe Creative Suite 6 steht mit ihren Anwendungen für Design, Web, Video und digitale Bildbearbeitung im Mittelpunkt der Creative Cloud. Die CS6-Produktlinie beinhaltet neue Versionen von Photoshop, InDesign, llustrator, Dreamweaver, Adobe Premiere Pro, After Effects, Flash Professional und weiteren Produkten.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 10.0/10 (16 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +15 (von insgesamt 15 Bewertungen)

Analytics for iPad 2.0: Komfortable Auswertung von Google Analytics auf dem iPad – mit 100+ Berichten, Live-Ticker und Offline-Lektüre

Wir kennen viele Homepage-Betreiber, die unbedingt auf Google Analytics setzen, um ihren Besucherstrom zu messen und genau zu analysieren. Die App „Analytics for iPad 2.0“ macht inzwischen über 100 Berichte auch auf dem iPad verfügbar. Die Version 2.0 bringt außerdem einen Live-Ticker mit, speichert die Berichte für die spätere Präsentation auch offline, unterstützt die Dropbox und nutzt das hochauflösende Retina-Display des neuen iPad voll aus. Da lohnt sich sicherlich ein genauerer Blick.

Keyfeatures zusammengefasst

  • Neue App-Version: Analytics for iPad 2.0
  • Bislang über 350.000 Downloads
  • Auswertung von Google Analytics direkt auf dem iPad
  • Unterstützt mehrere Google Analytics Accounts
  • Export der Berichte als PDF oder Excel möglich
  • NEU: Inzwischen über 100 Berichte
  • NEU: Live-Überwachung der Website mit Echtzeit-Berichten
  • NEU: Berichte offline speichern und „on the go“ prüfen
  • NEU: Unterstützung für das Retina-Display des iPad 3
  • Preis: Gratis-App
  • 5,49 Euro für Update auf Premium-Version
  • Link: http://analytics.favo.org/app

Damit stellt Google allen Webmastern kostenfrei das Auswertungs-Tool Google Analytics zur Verfügung. 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 10.0/10 (14 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +14 (von insgesamt 14 Bewertungen)

Cloud Connect Pro – der Dateimanager fürs iPad mit Mehrwert

Im April 2012 wurde an dieser Stelle bereits eine App-Review geschrieben, die wir mit dem heutigen Erscheinen im Januar 2015 ein wenig aktualisieren möchten. Momentan ist diese App nicht im AppStore zu erreichen. Wir haben den Support angeschrieben und hoffen auf ein baldiges Feedback, dessen Antwort wir in den Kommentaren veröffentlichen werden. Zusätzlich haben wir viele Anfragen…

Fotobearbeitung / Bildbearbeitung auf dem iPad – kein Geheimtipp: Snapseed!

Der @admarco (Twitter-Account) hatte mir vor ein paar Tagen eine e-Mail mit dem Betreff „Fotos“ geschickt. Im ersten Moment dachte ich mal wieder an eine Abmahnung bzw. an eine Bitte irgendwelche Fotos zu löschen. Da ich aber seit Jahren nur noch eigenes oder freigegebenes Bildmaterial verwende öffnete ich die Mail eigentlich ohne Sorgenfalten auf der Stirn. Über nachfolgendes Zitat musste ich natürlich dann direkt schmunzeln:

Hallo Jens,

keine Panik – hier kommt keine Abmahnung wegen irgendwelcher Fotos! 😉 Obwohl Abmahnen ja aktuell total „in“ ist…

Jep, Abmahnungen sind wirklich in und das Spielchen geht nun auch noch weiter. Facebook und Pinterest werden einigen Abmahnanwälten wohl bald ein neues Fahrzeug vor der Tür beschaffen, doch darum geht es hier ja nun gar nicht.

Ich bin eher stiller Leser auf deinem Blog und rad-ab.com. Ich habe mal eine Frage zu ein paar Fotos. Ich selber habe mir vor ein paar Monaten eine digitale Spiegelreflexkamera gekauft  und komme eigentlich erst jetzt dazu mich damit ein wenig zu beschäftigen. Mir sind besondern in den Blogbeiträgen zu den Mercedes-Probefahrten ein paar Fotos ins Auge gefallen wo ich gerne wissen würde wie man die Bilder „so hinbekommt“. Die Bilder wirken leicht entfärbt und mit einem gewissen grau- / blau-Stich. Ist das mit nem Filter fotografiert worden, oder sind die Fotos nachträglich so bearbeitet worden? Ich hoffe du weißt was ich meine…

Er meinte dieses Foto hier: klick

Sehen schon fast aus wie Fotos aus’m Prospekt. 🙂 Würde mich über eine Antwort freuen und ansonsten kann ich nur leicht neidisch sagen: Macht weiter so! 🙂 Ich lese gerne bei dir / euch.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 10.0/10 (6 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +5 (von insgesamt 5 Bewertungen)

App – Test: Voice Assistant für das iPad

Das erste was mir bei der Voice Assist App aufgefallen ist: Das Logo! Es sieht so verdammt edel aus, dass ich die App nun wirklich gerne starte. Doch was ist eigentlich der Voice Assist?

Mit dem Voice Assistant habt ihr eine kleine, nur 2,7 Megabyte große, aber feine Speech-to-Text App für das iPad. Hier bekommt ihr keine überladene Applikation mit zahlreichen Funktionen die sowieso kein Mensch braucht. Hier bekommt ihr die Möglichkeit eurem iPad etwas zu diktieren.

Ford hat gerade eine Studie veröffentlicht. So sollen z.B. 49 % der Autofahrer in Deutschland während der Fahrt eine SMS lesen. Ich möchte nicht wissen wie viele auch eine SMS beantworten. Von Ford wird es zukünftig eine Funktion geben um sich  die SMS vorlesen zu lassen, mit der Voice Assistant App kann man auch jetzt schon die SMS diktieren.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 7.9/10 (14 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +10 (von insgesamt 10 Bewertungen)

Sag auf Wiedersehen zu iWork.com public beta

Eben als ich noch beim Fußball spielen war, ist um 21:22 Uhr eine Email aus den USA eingetroffen, die folgenden Inhalt kommuniziert: 

Danke lieber Nutzer, dass Du an iWork.com public beta teilgenommen hast. Letztes Jahr wurde bereits die iCloud gelaunched – ein Service für das Speichern von Musik, Fotos, Dokumenten und mehr, um die Daten kabellos an alle Endgeräte zu streamen. Heute sind bereits über 40 Mio. Dokumente von mehreren Millionen iWork-Kunden in der iCloud abgespeichert.

Mit diesem neuen Weg, um zwischen Euren Endgeräten iWork-Dokumente mit iCloud zu teilen, wird mitgeteilt, dass der iWork.com public beta Service nicht mehr erreichbar sein wird. Ab dem 31. Juli 2012 werdet ihr keinen Zugang zu Euren Dokumenten auf der iWork.com Webseite haben oder diese im Web anschauen können

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.3/10 (7 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: -1 (von insgesamt 3 Bewertungen)