DATENSICHERUNG – Teil 6: Einrichtung des DiskStation Manager 4.1

Willkommen liebe Leser, zum sechsten und vorletzten Teil unserer Serie zum Thema Datensicherung und Lösungsempfehlungen. Dieser Teil beschreibt eine wichtige Ergänzung zum dritten und vierten Teil, denn ohne die richtigen Einstellungen in der BackEnd-Software namens DiskStation Manager 4.1 wird die Synology DS 213 nicht zufriedenstellend arbeiten! Die Abkürzung der Software lautet auch DSM (=DiskStation Manager) und befindet sich aktuell in der Version 4.1. Das DSM wird fortlaufend weiterentwickelt, um den Benutzererwartungen gerecht zu werden. Die folgenden Themen spiegeln das Engagement für Cloud-Dienste, digitales Content-Management, eine einfache Speicherkonfiguration, Unterstützung bei der Virtualisierung und multifunktionale NAS-Anwendungen der Firma Synology wider.

Was erwartet Euch in dieser Serie?

Im ersten Teil ist die Notwendigkeit der Serie unterstrichen worden. Im zweiten Teil haben wir Euch das R-RAID und G-Connect als gewöhnliche Lösung vorgeschlagen. Im dritten Teil haben wir Euch die fortschrittliche Lösung, die DiskStation Synology DS 213 ans Herz gebracht. Der vierte Teil lieferte Euch noch die passenden Festplatten von Seagate, gefolgt vom fümften Teil in einem ersten Audio-Eindruck des NAS-Servers in unserem Podcast und im sechsten Teil verraten wir Euch ein paar sinnvolle Tipps und Tricks für die Einstellungen der mitgelieferten Software.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 10.0/10 (11 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +11 (von insgesamt 11 Bewertungen)
Details