Office für das iPad

Office ab sofort auf iPad verfügbar

Wer hätte es gedacht? Mit Office für das iPad und der Enterprise Mobility Suite (EMS) verdeutlicht Microsoft seinen “mobile first, cloud first”-Ansatz auf dem gestrigen Event. Microsoft CEO Satya Nadella hat die sofortige Verfügbarkeit von Microsoft Office für das iPad bekannt gegeben. Zur iPad-Version gehören die Anwendungen Microsoft Word, Excel und PowerPoint. Für Smartphones wird…

Details
wwdc_iOS7-main-2013

SAP folgt dem iOS 7 Trend

Nachdem Apple kürzlich ein Software-Update für sein Betriebssystem herausgegeben hat, kündigt der Software-Händler SAP nun an, dass seine mobile Software-Suite mit allen wichtigen iOS 7 Anwendungen kompatibel sein wird. Die aktuellste Version von iOS bringt nicht nur eine neue Benutzeroberfläche und ein komplett neues Design mit sich, sondern bietet auch ganz neue Möglichkeiten im Bereich…

Details

Dropcam – Alles von überall im Blick

DropBei der Dropcam handelt es sich um eine über WLAN angebundene Kamera (Webcam), welche auf Basis eines Cloud-Systemes seine Aufnahmen tätigt und Ihnen die Möglichkeit gibt weltweit einen Blick auf Ort, Menschen oder auch Haustiere zu werfen. Die Installtion ist denkbar einfach. Man nimmt die Kamera aus ihrer Verpackung, schließt sie an eine Stromquelle an und verbindet sie mit dem WLAN-Netzwerk. Anschliesend erstellt man sich einen Account, vergibt der Kamera einen Namen und der Stream kann beginnen.

Die Kamera wird in zwei verschiedenen Modellen angeboten, einmal in der Standardversion (Dropcam) und einmal in der Proversion (Dropcam Pro). Unterscheiden tuen sie sich zum einen in der Farbe (Dropcam = weiß; Dropcam Pro = schwarz) und zum anderen in der Qualität der Aufnahmen. Während die Dropcam lediglich ein Blickfeld von 107 Grad bietet und einen 4x Zoom, hält die Dropcam Pro mit einen Blickwinkel von 130 Grad und 8x Zoom dagegen. Weiterhin ist die Audioqualität und die Videoaufnahme bei Nacht der Pro Version besser. Preislich liegt die Dropcam bei 149$ und die Pro bei 199$.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 10.0/10 (7 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +6 (von insgesamt 6 Bewertungen)
Details

Der virtuelle Schlüsseldienst KeyMe

KeyMeEine App aus den USA und zurzeit auch ausschließlich für deren Einwohner zugänglich, names KeyMe, soll es dem Nutzer möglich machen ein digitales Abbild eines seiner Schlüssel zu machen. Dazu nimmt man einfach seine Handykamera und fotografiert den gewünschten Schlüssel ab, woraufhin ein Muster erstellt wird, welches auf den KeyMe-Servern hochgeladen wird. Anschließend ist es einem jederzeit möglich diesen Schlüssel von der Firma neu anfertigen zu lassen. Man hat jedoch auch die Möglichkeit zu einem Schlüsseldienst seines Vetrauens zu gehen und

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 9.9/10 (8 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +8 (von insgesamt 8 Bewertungen)
Details

CeBit Trend: Es muss nicht immer Cloud sein

Synology Cloud StationDiese Frage wird mir oft gestellt: Wenn ein gemeinsamer Datenbestand von mehreren Nutzern bearbeitet werden soll, muss zwangsweise die Lösung Cloud lauten? Ich sage nein, denn die Cloud beschreibt zwar eine aktuelle Trendrichtung im Bereich IT und wir iPad-Nutzer genießen mit dem Speicherplatz-unterdimensionierten-Tablet den ein oder anderen Clouddienst, doch wer nicht unbedingt “absolute modern” sein muss, findet mit NAS-Servern eine hervorragende Lösung, die durchaus weitere Vorteile mitbringt.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 10.0/10 (6 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +5 (von insgesamt 5 Bewertungen)
Details

App Studio geht mit HTML5 für das Digital Publishing live – das eigene Magazin auf dem iPad

Zum Jahreswechsel konnten bereits Designer kostenlos Testveröffentlichungen für iOS, Android und Kindle Fire erstellen: App Studio, die neue Cloud-basierte HTML5-Lösung, die Print in interaktive digitale Erlebnisse umwandelt, ist im Dezember 2012 livegeschaltet worden. App Studio basiert auf HTML5 und senkt das Risiko des digitalen Publishings, indem die Software Designern ‒ von kleinen Agenturen bis hin zu großen Unternehmen ‒ die Flexibilität bietet, App-Inhalte für beinahe jedes Tablet oder Smartphone zu erstellen. Durch eine kostenlose Testversion und geringe Veröffentlichungskosten können Designer und Anbieter von Inhalten schnell beginnen, Apps in der verwalteten Cloud-Umgebung von App Studio zu erstellen und zu testen.

App Studio baut auf getesteter und bewährter Technologie auf und wird von Verlagen, Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen weltweit verwendet, z.B. BBC, New England Journal of Medicine, Time Inc., Amnesty International, Daimler und weiteren.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 9.0/10 (9 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +8 (von insgesamt 8 Bewertungen)
Details

#V105 Vorstellung der Produktneuheiten – Meinung zur Keynote vom 12.09.2012

Im Fokus steht die Fachdiskussion zur Vorstellung der Produktneuheiten – Rückblick der Keynote vom 12.09.2012

iOS 6 auf dem iPad macht sich wirklich gut? Das iPad Mini hat den Weg nicht gefunden (iPad Mini erschien erst am 23.10.2012), auch nicht ein Apple Television. Lediglich das iPhone 5 mit einigen Neuerungen wurde vorgestellt. Ein erster Ansatz hier im 12. GetTogether!

Das Video findet ihr direkt am Ende dieser Shownotes.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 10.0/10 (13 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +13 (von insgesamt 13 Bewertungen)
Details

DATENSICHERUNG Teil 5: #070 Datensicherung & eigene Cloud: Synology DS 213 plus Seagate Festplatte

Willkommen zur 70. Ausgabe des iPadBlog.de Podcasts.

 

Willkommen liebe Leser und heute auch Zuhörer, zum fünften Teil unserer Serie zum Thema Datensicherung und Lösungsempfehlungen. Dieser Teil beschreibt ausnahmsweise nicht, sondern belauscht Euch über den ersten Eindruck der Synology DiskStation und den passenden Festplatten. Der Beitrag ist ein reiner Audiobeitrag, den ihr auf Abruf und kostenfreies Abonnement bei iTunes abhören könnt. Zu Gast im Podcast sitzt Sascha Gozdziejewski von SaGoz Media an der Seite von Rafael. Dies ist eine nette Ergänzung zum dritten und vierten Teil, denn jetzt wisst ihr bereits, was die Synology DS213 ist und dass sie ohne Festplatten nicht arbeitet.

Was erwartet Euch in dieser Serie?

Im ersten Teil ist die Notwendigkeit der Serie unterstrichen worden. Im zweiten Teil haben wir Euch das R-RAID und G-Connect als gewöhnliche Lösung vorgeschlagen. Im dritten Teil haben wir Euch die fortschrittliche Lösung, die DiskStation Synology DS 213 ans Herz gebracht, die im vierten Teil mit Seagate Festplatten ausgestattet wurde. Heute erhält ihr einen Audiobericht, in welchem Sascha und Rafael über den ersten Eindruck der Synology DS213 und Seagate Festplatte sprechen, um Euch eine sichere Handhabung Eures Datensicherungssystems inklusive Eurer CloudStation zu ermöglichen.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 9.5/10 (16 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +14 (von insgesamt 14 Bewertungen)
Details

DATENSICHERUNG – Teil 2: Die gewöhnliche Lösung für Datensicherung: G-Raid als Dual-Drive Storage System

Willkommen liebe Leser, zum zweiten Teil unserer Serie zum Thema Datensicherung und Lösungsempfehlungen. Wenn ihr ein ganz gewöhnlicher Tablet- und Computernutzer seid, dann wird Euch der Beitrag hinsichtlich der Sicherung Eurer Daten gefallen. Ganz gleich, ob ihr einen PC oder echten Mac Euer Eigen nennt, diese Lösung ist für Eure Bedürfnisse bestens geeignet. Als normaler Nutzer kommt ihr in den Genuss einer professionellen Dual-Drive-Speicher-Lösung, die ursprünglich für Kreativ-Fachleute entwickelt wurde. Wir stellen Euch in diesem Teil die G-Raid Festplatte mit vielen High-Speed Anschlüssen vor.

Was erwartet Euch in dieser Serie?

Im ersten Teil ist die Notwendigkeit der Serie unterstrichen worden. Wir Computer- und Tablet-Nutzer folgen nicht eifrig der Tugend hinterher, um mit unseren Daten auf der sicheren Seite zu sein. Mit Euch möchte ich mich aber in den nächsten Beiträgen steigern und immer bessere Lösungsempfehlungen geben.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 10.0/10 (10 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +10 (von insgesamt 10 Bewertungen)
Details