BookBook der iPhone Geldbeutel

Mit dem Gedanken, dass man nie das Haus verlässt ohne sein Handy und seinen Geldbeutel dabei zu haben, entwarf die Firma twelvesouth, von der wir bereits die iPad HoverBar kennen, eine elegante Schutzhülle im Buchdesign namens BookBook, welche einen Geldbeutel bereits integriert hat und Platz für Führerschein, EC-Karte und Bargeld bietet. Die Hülle wurde speziell für das iPhone4/4S entworfen und besteht gänzlich aus Leder. Für 59.99$ kann man sie auf der Seite des Herstellers erwerben.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 9.4/10 (12 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +10 (von insgesamt 10 Bewertungen)

Apple bestellt 65 Mio. 264PPI Retina-Display von LG und Samsung für das iPad 3

ChinaTimes mischt bei den Gerüchten um das iPad der Generation 2012 ordentlich mit. Jetzt geht die Redaktion von einer Ankündigung schon am 7. März 2012 aus.

Folgende Merkmale soll das iPad der Generation 2012 mit sich bringen: Ein Retina-Display mit 2.048×1.536 Punkten, ein Quad-Core A6 Prozessor, eine deutlich verbesserte Kamera und nun doch einen LTE-Chip. Ich persönlich finde ja, dass es keinen Sinn macht, einen LTE-Chip erstmal in einem iPad zu sehen, noch bevor das iPhone als Kommunikationsgerät Nr. 1 einen LTE-Chip gesehen hat.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 9.0/10 (8 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +7 (von insgesamt 7 Bewertungen)

„G Drive“ die Cloud von Google

Clouding ist wohl eines der größten Themen in unserer heutigen Zeit. Für viele Smartphone und Tablet Benutzer ist das Cloud system kaum noch wegzudenken. Denn durch so genannte Clouds wird es dem Nutzer möglich gemacht von überall auf der Welt, von jedem internetfähigem Gerät auf seine Daten zugreifen zu können. Umso verwunderlicher ist es, dass Google sich bisher aus diesem Bereich rausgehalten hat, zumal sie gerade als Android Entwickler den Wunsch der Benutzer nach überall erreichbaren Daten kennen sollten.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 10.0/10 (11 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +9 (von insgesamt 9 Bewertungen)

HoverBar die iPad2 Halterung für alle Fälle

Mit der Vision eines „ultimativen Apple Arbeitsplatzes“ hat die Firma Twelve South einen flexiblen Arm namens „HoverBar“ entworfen, der es möglich macht das iPad2 neben oder über einen iMac oder Apple Monitor zu fixieren. Somit soll das iPad2 als touchfähiger sekundär Monitor zur Geltung kommen. Anstatt seine Anwesenheit in einer Tasche zu verbringen, wird dem iPad2 ein neuer Anwendungsbereich eingeräumt, wie beispielsweise ein fester Bestandteil des Arbeitsplatzes zu werden, indem es einfach in der HoverBar eingehängt wird.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 9.8/10 (16 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +15 (von insgesamt 15 Bewertungen)

Stärkere Entwicklung der iPad Verkäufe gegenüber iPod und iPhone im gleichen Zeitraum

Stellt man sich die Entwicklung von drei Geräten innerhalb eines gleichen Zeitraums vor, ist festzustellen, dass das iPad die stärkste Entwicklung gegenüber des iPod und iPhone erzielt. Diese Grafik habe ich gefunden, als ich den Beitrag von Daring Fireball gelesen habe.

John Gruber hatte folgende Worte darüber zu verlieren:

If you asked me what the most underrated aspect of Apple is today, I’d say it’s the speed at which iPad sales have grown. The iPhone took off fast, but the iPad has taken off way, way faster. I suspect many Apple watchers consider the iPad an iPhone-like success — but it’s far bigger.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 10.0/10 (11 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +7 (von insgesamt 7 Bewertungen)

Happy Birthday iPad – Du bist 2 Jahre alt

Wir sind nur noch GGs am feiern, wie?! Na Geräte-Geburtstage heisst die willkürliche Abkürzung. Der wichtigste Protagonist dieses Blogs ist eben das iPad mit seinen zahlreichen Modellen. Ist das wirklich so? Modelle mit 16 GB, 32 GB und 32 GB in den Farben schwarz oder weiss und wahlweise mit 3G.

Reicht uns das oder möchten wir bunte Farben wie bei den iPod-Modellen und noch mehr Speichervariationen? Das könnte sicherlich bald passieren, wenn wir vom iPad 3 spekulieren würden. Doch der aktuelle Stand besagt, dass mit dem 27. Januar 2010 das iPad zum ersten Mal vorgestellt wurde und mit höchster Erwartung und Euphorie von der Apple-Gemeinde begrüßt wurde, nachdem zuvor unednlich viele Gerüchte über einen Tablet-Mac verbreitet wurden.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 10.0/10 (5 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +6 (von insgesamt 6 Bewertungen)

iPad statt Schulbuch

Mit dieser Devise startet Apple seine neue Bildungsinitiative. Lehrern und Schülern sollen bislang herkömmlichen Bücher, nun in digitaler Form auf dem iPad zur Verfügung stehen. Dies dient nicht nur der Rückenentlastung, durch das Fehlen der Last der schweren Bücher, sondern man will auch bezwecken, dass eine interaktive und multimediale Lernatmosphäre geschaffen wird, welche das Lernverhalten und das Engagement durch das neue Medium bei Schülern verbessern soll.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 10.0/10 (8 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +8 (von insgesamt 8 Bewertungen)

IBM revolutioniert die Speichertechnologie

Bisher benötigte man etwa eine Million Atome um einen Bit zu speichern. Mithilfe eines Rastertunnelmikroskops, welches nicht nur ermöglicht einzelne Atome sichtbar zu machen, sondern diese auch zu verschieben, gelang es IBM Anfang dieses Jahres einen Bit auf 12 Atomen zu speichern und somit eine neue Ära der Speichertechnologie einzuleiten. Durch das 12 Atome Modell wird eine Speicherdichte erzielt, die um den Faktor 100 höher ist als der von momentanen Festplatten, sprich 1 Terrabyte Festplatten könnten künftig eine Speicherkapazität von 100 Terrabyte aufweisen.

Das Ausmaß dieser Entdeckung ist kaum vorstellbar, man kann sogar

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 9.1/10 (11 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +8 (von insgesamt 10 Bewertungen)