Sag Hallo zu Spotify in Deutschland

Schande über mein Haupt: Mir ist bewusst, dass dieser Artikel eigentlich vor genau vier Wochen hier stehen müsste und trotzdem möchte ich Euch die nötigen Informationen über einen in Deutschland neue Musik-Streamindienst nicht vorenthalten. Spotify öffnet nämlich deutschen Musikfans einen neuen Weg zum Musikhören: Ihr erhaltet ab sofort Zugriff auf über 16 Millionen Titel* via Computer, Smartphone und vielen anderen Geräten. Einfach den Namen eines Interpreten, Albums oder Songtitels eingeben, auf „Play“ klicken – und genießen. Mit Spotify lassen sich Playlists erstellen und über Facebook mit Freunden teilen. Und: Spotify bietet einen echten kostenlosen Service, den weltweit bereits Millionen Musikfans lieben. Kein Schnickschnack, keine Testphase, keine Bauernfängerei – einfach zuhören und in Musik schwelgen, Tag für Tag, Monat für Monat.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 10.0/10 (9 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +10 (von insgesamt 10 Bewertungen)

#V100 Fernsteuerung am iPad beim 10. iPadBlog GetTogether

Im Fokus stehen die Steuerung durch das iOS-Gerät namens iPad.

Unser Thema des Abends lautet: Fernsteuerung am iPad – wie durch die Remote-Technologie das iPad zur Steuerungszentrale wird

Das Video findet ihr direkt am Ende dieser Shownotes. Viel Vergnügen und einen erfolgreichen Start ins Wochenende!

In dieser Videoausgabe befassen wir uns mit den folgenden Themen:

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 9.4/10 (16 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +14 (von insgesamt 14 Bewertungen)

Über 100.000 Downloads von FileMaker Go 12 für iPad und iPhone innerhalb einer Woche

Starke Kundennachfrage zeigt, dass FileMaker die Plattform für die Erstellung von Business-Apps ist. Wir haben diese App gerade noch in unserem letzten Podcast (Audioepisode 064) besprochen. FileMaker Go 12 für iPad und FileMaker Go 12 für iPhone wurden nach ihrer Veröffentlichung innerhalb einer Woche mehr als 100.000 Mal heruntergeladen. Mit den beiden FileMaker-Apps können über…

Fotobearbeitung / Bildbearbeitung auf dem iPad – kein Geheimtipp: Snapseed!

Der @admarco (Twitter-Account) hatte mir vor ein paar Tagen eine e-Mail mit dem Betreff „Fotos“ geschickt. Im ersten Moment dachte ich mal wieder an eine Abmahnung bzw. an eine Bitte irgendwelche Fotos zu löschen. Da ich aber seit Jahren nur noch eigenes oder freigegebenes Bildmaterial verwende öffnete ich die Mail eigentlich ohne Sorgenfalten auf der Stirn. Über nachfolgendes Zitat musste ich natürlich dann direkt schmunzeln:

Hallo Jens,

keine Panik – hier kommt keine Abmahnung wegen irgendwelcher Fotos! 😉 Obwohl Abmahnen ja aktuell total „in“ ist…

Jep, Abmahnungen sind wirklich in und das Spielchen geht nun auch noch weiter. Facebook und Pinterest werden einigen Abmahnanwälten wohl bald ein neues Fahrzeug vor der Tür beschaffen, doch darum geht es hier ja nun gar nicht.

Ich bin eher stiller Leser auf deinem Blog und rad-ab.com. Ich habe mal eine Frage zu ein paar Fotos. Ich selber habe mir vor ein paar Monaten eine digitale Spiegelreflexkamera gekauft  und komme eigentlich erst jetzt dazu mich damit ein wenig zu beschäftigen. Mir sind besondern in den Blogbeiträgen zu den Mercedes-Probefahrten ein paar Fotos ins Auge gefallen wo ich gerne wissen würde wie man die Bilder „so hinbekommt“. Die Bilder wirken leicht entfärbt und mit einem gewissen grau- / blau-Stich. Ist das mit nem Filter fotografiert worden, oder sind die Fotos nachträglich so bearbeitet worden? Ich hoffe du weißt was ich meine…

Er meinte dieses Foto hier: klick

Sehen schon fast aus wie Fotos aus’m Prospekt. 🙂 Würde mich über eine Antwort freuen und ansonsten kann ich nur leicht neidisch sagen: Macht weiter so! 🙂 Ich lese gerne bei dir / euch.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 10.0/10 (6 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +5 (von insgesamt 5 Bewertungen)

Umfangreiches Update: simfy App für iPhone rundum erneuert

Da iTunes in der Cloud momentan zwar in Deutschland erhältlich ist, noch nicht 100% funktioniert, schaut sich der Musikbegeisterte nach Alternativen um. Gibt es diese denn überhaupt? Klar, sonst würde ich nicht beginnen, diesen Artikel zu schreiben. Eigentlich kennen die meisten von Euch auch diese Alternative, aber jetzt ist es an der Zeit, die Neuerungen bei simfy vorzustellen. Umfassende Erneuerung der simfy-App für das iPhone sind nämlich erschienen: Mit der neuen Version reagiert simfy auf unsere  Userwünsche, präsentiert neue Funktion und eine überarbeitete Nutzeroberfläche.

Das Musikportal simfy hat seine App für das iPad und iPhone rundum erneuert.  Neben einer überarbeiteten Nutzeroberfläche legt die App besonders bei Stabilität und Schnelligkeit zu.

„Die iPhone-App ist sehr viel intuitiver geworden. Wir haben die gesamte Benutzeroberfläche erneuert: Die App läuft nicht nur schneller und stabiler, sie ist nun auch noch einfacher zu bedienen“,

sagt Gerrit Schumann, CEO von simfy.

Das Besondere: Erstmals können auch ganze Alben, alle markierten Favoritentitel und erstellte Playlists unmittelbar für die Offline-Nutzung heruntergeladen werden. Die so auch ohne Internetverbindung abspielbaren Titel sind im neuen „Downloads“-Bereich übersichtlich nach Künstler, Album, Songtitel und Playlisten sortiert. Neu ist zudem der integrierte „Entdecken“-Bereich, der das Stöbern nach aktuellen Neuerscheinungen, Titeln aus den Charts und redaktionell ausgewählten Genre-Klassikern nun auch mobil möglich macht. 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.9/10 (11 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +5 (von insgesamt 7 Bewertungen)

Schmidt Puzzle-App zum Nulltarif im Osternest

Wie wäre es mit einem sinnvollen Zeitvertreib, der sich hervorragend über die Osterfeiertage ausprobieren lässt? Schmidt Spiele, Deutschlands großer Puzzle-Anbieter, legt den Fans kleiner Teilchen zu Ostern kostenfrei seine App „Schmidt Puzzle“ ins Nest! Ebenfalls bis zum 13. April können im App-Store eine Auswahl kniffeligerer Motive, die kurzweiligen Zeitvertreib am iPad versprechen, zum Nulltarif heruntergeladen werden.
Wie in echt lässt sich jedes Puzzle-Teilchen frei bewegen, hin- und herschieben, mit zwei Fingern nach rechts oder links drehen und bei Bedarf sogar zoomen. Für den größtmöglichen Bedienkomfort sorgt dabei der Vergrößerungseffekt, so dass man jedes noch so kleine Teil gezielt berühren und kontrolliert bewegen kann. Der Spielstand wird bei einer „Puzzle-Pause“ von der App automatisch abgespeichert. 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 7.6/10 (13 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: +6 (von insgesamt 8 Bewertungen)